Laika Verlag

 

Laika Verlag

PIER PAOLO PASOLINI Retrospektive im METROPOLIS Kino

Hamburg
Mai bis Juli 2014
http://www.metropoliskino.de

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Freundinnen und Freunde,

gerne möchten wir auf ein besonderes Programm, eine Kooperation zwischen dem LAIKA-Verlag und dem METROPOLIS KINO aufmerksam machen:

PIER PAOLO PASOLINI Retrospektive im METROPOLIS Kino

Mai bis Juli 2014

in Zusammenarbeit mit dem LAIKA Verlag, dem Italienischen Kulturinstitut, Hamburg, der Cineteca Nazionale, Rom und dem Centro Studi – Archivio Pasolini, Bologna und dem Institut für Romanistik der Universität Hamburg.

Anlässlich seines kürzlich aufwendig restaurierten Films DER 12.DEZEMBER gibt es ab Mai eine umfangreiche Retrospektive zum Werk Pasolinis zu sehen. Die Retrospektive wird im Juni und Juli fortgesetzt.

 

Eine Übersicht als PDF 

 

Die nächsten Filme:

MAMMA ROMA OF/Engl. UT + DF

 

I 1962, Pier Paolo Pasolini, 102 min.

Mit Anna Magnani, Ettore Garofolo

Für ihre Freunde ist sie »Mamma Roma", für ihre Kunden eine gewöhnliche Prostituierte. Ihr 16-jähriger Sohn Ettore ist auf dem Land aufgewachsen; nun möchte sie ihn zu sich nehmen. Aber er soll nichts vom Lebenswandel seiner Mutter erfahren. Also zieht »Mamma Roma« in ein wohlbeleumdetes Wohnviertel und verdient ihr Geld mit einem Gemüsestand. Sie vergöttert und verwöhnt ihren Ettore, der sich bald als anspruchsvoller Müßiggänger entpuppt...

»Mamma Roma«, die Anna Magnani, damals bereits 54 Jahre alt, noch unsterblicher machte als Rossellinis Rom – offene Stadt, war eine Paraderolle für die unehelich, bei der Großmutter in armen Verhältnissen aufgewachsene Schauspielerin, die im italienischen Kino bereits vor dem Neorealismus als derbe, herzenswarme, kämpferische Frau aus dem Volke berühmt wurde.

18.5. 21:15 DF / 20.5. 19:00 / 21.5. 17:00 DF/ 22.5. 21:15

 

TEOREMA OF/Engl. UT

Teorema – Geometrie der Liebe

I 1968, Pier Paolo Pasolini, 97 min.

Mit Terence Stamp, Silvana Mangano

Die Anwesenheit eines jungen Mannes verändert von Grund auf das Leben einer italienischen Großbürgerfamilie. Alle sind dem Gast verfallen, der allein durch seine Anwesenheit religiöse Erweckung, sexuelle Gier, materielle Entsagung, wahnhafte Starre und künstlerische Ambitionen freisetzt. In seinem christlich-marxistischen Lehrstück sah Pasolini diesen Besucher als Sendboten Gottes im alttestamentarischen Sinne.

23.5. 19:00 / 24.5. 17:00 / 27.5. 21:15

 

DER 12. DEZEMBER OmU (Uraufführung der digital restaurierten Fassung)

Dodici dicembre

I 1971, Pier Paolo Pasolini & Giovanni Bonfanti (Lotta Continua)

Der vom LAIKA-Verlag gemeinsam mit der Stiftung Cineteca di Bologna restaurierte Film Dodici dicembre von Pier Paolo Pasolini und Lotta Continua ist ein Jahr nach dem Attentat auf der Piazza Fontana entstanden: ein bemerkenswertes politisches Dokument der italienischen Nachkriegszeit, das wie kaum ein anderes die Stimmung nach dem Beginn der Strategie der Spannung zeigt. Ein Film über ein Italien, das durch eine Art Bürgerkrieg gelähmt ist, aber auch über den Kampf der Arbeiter, über die schwarzen Seilschaften, die bleierne Repression, die Armut vor allem in Süditalien, der Ausbeutung von Jugendlichen, die Arbeitslosen in Neapel. Der Titel 12. Dezember bezieht sich auf das Datum des Terroranschlags auf der Piazza Fontana in Mailand 1969. Nach dem Attentat begann in ganz Italien eine polizeilich-politische Kampagne gegen die außerparlamentarische Linke. Der Film dokumentiert nüchtern eine Zeit, die uns heute weit entfernt scheint, die folgenden historischen Ereignisse jedoch tief und nachhaltig geprägt hat.

Anschließend Gespräch mit Karl-Heinz Dellwo (LAIKA Verlag), Roberto Chiesi (Centro Studi – Archivio Pasolini) und Prof. Giorgio Galli (Universität Mailand).

26.5. 19:00 Mit Gästen

 

Weitere Informationen und Kartenreservierung:

Metropolis Kino

Kleine Theaterstr. 10

D-20354 Hamburg

Tel.:  ++49 (0)40 34 23 53

Fax:   ++49 (0)40 35 40 90

eMail:metropolisatkinemathek-hamburg.de

http://www.metropoliskino.de