Martha

Hamburg-Sankt Pauli Anfang der 1980er-Jahre: Ein junger Schauspielstudent aus der norddeutschen Provinz zieht mit Freunden in die Davidstraße – wo er Martha Ihde kennenlernt. »Martha« - das Wort sei erlaubt - ist ein großartiger, ist ein wunderbarer, ist ein zutiefst menschlicher Roman. (TAZ) Weber ist ein Zeitzeuge der Straßenkämpfe um die Häuser in der Hafenstraße und des Niedergangs des Sex-Gewerbes auf dem Kiez. In »Martha« verdeutlicht er zugleich auch seine politische Haltung. »Martha« ist nicht nur eine Hommage an eine besondere Frau, sondern auch an ein Viertel mit rauem Charme.

Verdeckter Bürgerkrieg und Klassenkampf in Italien Bd. II

Gabriella Angheleddu und Karl-Heinz Dellwo stellen den Band II zur politischen Nachkriegszeit mit Fokus auf die Jahre 1967 bis 1969 vor. Zur Lesung und Diskussion werden zwei Filme gezeigt, italienisch mit deutschen Untertitel:

Fata Morgana, Italien 1962, von Lino del Fra, 11 min

Come Favolosi fuochi d'artificio (Wie ein fabelhaftes Feuerwerk), Italien 1967, von Lino del Fra, 30 min