Wer baute das siebentorige Theben – Wie Menschen ihre Geschichte machen. Bd. III: Das 20. Jahrhundert

PROGRAMM
Band 14:
Wer baute das siebentorige Theben – Wie Menschen ihre Geschichte machen. Bd. III: Das 20. Jahrhundert
ISBN: 
978-3-944233-66-6
Erschienen zur Frankfurter Buchmesse im Oktober 2016
Preis: 
28 €
384 Seiten

Die von dem britischen Marxisten Chris Harman zur Jahrtausendwende verfasste Menschheitsgeschichte – beginnend mit den urkommunistischen Gesellschaften und der neolithischen Revolution bis zum Jahr 2000 fortschreitend – ist eine beeindruckende und zugängliche Erzählung über die Entstehung und die Bewegungen zur Überwindung von Klassengesellschaften.

Es handelt sich im wahrsten Sinne um eine Weltgeschichte, in der Harman dem üblichen Eurozentrismus widersteht und den Bogen von Mesopotamien und Mesoamerika über Asien bis Europa spannt und gerade auch die Ähnlichkeit der jeweiligen Entwicklungen aufzeigt. Dies geschieht auf der Grundlage eines methodischen Ansatzes, der danach fragt, wie Gesellschaft durch das Zusammenwirken von technischer Entwicklung, neuen Formen der Arbeitsteilung, Klassenstrukturen und Klassenkämpfen geprägt wird.

In Harmans Weltgeschichte sind nicht »große Männer« wie Könige, Staatsmänner, Religionsstifter oder Philosophen die Triebkräfte der Geschichte, sondern herrschende und beherrschte Klassen. All dies ist eingebettet in eine breite Ideen- und Kulturgeschichte, die das hinduistische Verbot des Verzehrs von Rindern wie die Kunst der Renaissance oder die Filme Charlie Chaplins einschließt.

 

Aus dem Englischen von Rosemarie Nünning

 

Chris Harman, geboren 1942, war aktives Mitglied der Socialist Workers Party in Großbritannien und Herausgeber verschiedener Parteipublikationen. Er verfasste eine Vielzahl von Büchern, von denen auf Deutsch Die verlorene Revolution: Deutschland 1918–23, 1968 – Eine Welt in Aufruhr und Der Irrsinn der Marktwirtschaft erschienen. Er starb im Herbst 2009.

 

 

 

 

 

Alle drei Bände sind als Gesamtausgabe zu einem Preis von 70 € statt 77 € zu erwerben.

Pressestimmen: 

 Ambros Waibel, taz2-Redakteur, schreibt zum Haman im Vergleich zur britischen Hochadelsserien »The Crown«:

»Auf meinem Nachttisch, von dem ich zu ›The Crown‹ weggezogen wurde, lag und liegt noch immer das dreibändige Werk des britischen Marxisten Chris Harman ›A people ’ s History of the World‹, auf Deutsch 2016 im Laika-Verlag erschienen. Der Autor nimmt die umgekehrte Perspektive von ›The Crown‹ ein.
Churchill etwa ist für Harman weniger ein großer Staatsmann als ein begeisterter Teilnehmer der Schlacht von Omdurman 1898, einem kolonialen Gemetzel im Sudan, bei dem die mit automatischen Waffen ausgestattete britische Armee keine 50 Toten, die Gegenseite der aufständischen ›Mahdisten‹ hingegen an die 10.000 Gefallene zu beklagen hatte.
Und wenn Elizabeth in ›The Crown‹ 1952 zu Besuch in der damaligen britischen Kolonie Kenia weilt, dann ist der einzige Unruheherd ein wild gewordener Elefant: Die Serie erlaubt sich auch nicht den leisesten Hinweis darauf, dass in Kenia schon längst der Untergrundkampf zur Befreiung des Landes von britischer Herrschaft ausgebrochenen war.
Ich bin, wie gesagt, das Gegenteil eines Spezialisten in britischen Dingen: Aber ich denke schon, dass man die verlogenen Bilder von Glanz und Herrlichkeit des britischen Empires, die in zahlreichen und zumeist sehr viel schlechteren Filmen als ›The Crown‹ verbreitet werden, nicht unterschätzen darf, wenn man den Brexit verstehen will.« 

 

Die Freiheitsliebe - Portal für kritischen Journalismus schreibt:

»Wenn Brecht fragt: ›Wer baute das siebentorige Theben?‹ Dann verdeutlicht Harman das Könige großen Einfluss gehabt haben, doch in der Geschichte nie alles befehlen konnten und alle folgten, sondern die Geschichte eine ›Geschichte von Klassenkämpfen‹ ist. Harmans erster Band ist mehr als lesenswert, denn er zeigt deutlich auf,nicht Könige, Kaiser und Generäle machen die Geschichte allein. Es ist eine Geschichtsschreibung von unten, eine, die wir viel zu selten lesen können und die daher umso bedeutender ist.« 

https://diefreiheitsliebe.de/politik/geschichte-von-unten-wer-baute-das-siebentorige-theben/

 

Marx 21, Basti Zehtemair, Historische Kommission der RLS) zu Chris Harman, Aufnahme:

https://soundcloud.com/marx21/wer-baute-das-siebentorige-theben-die-weltgeschichte-zwischen-zwei-buchdeckeln