Band 2:
Moustafa Bayoumi (Hrsg.): Mitternacht auf der Mavi Marmara – Der Angriff auf die Gaza-Solidaritäts-Flottille
ISBN: 
978-3-942281-88-1
Erschienen März 2011
Preis: 
19,90 €
362 Seiten

»Wir sind in internationalen Gewässern angegriffen worden – die Israelis haben sich wie Piraten verhalten […] Als sie begannen, das Schiff Richtung Israel zu lenken, war das eine Entführung! Die ganze Aktion ist illegal!« – Henning Mankell, an Bord des Gaza Solidaritäts Konvois.

Östliches Mittelmeer, am Montag den 31. Mai 2010, 4:30 Uhr: Israelische Kommandos, vom Wasser und aus der Luft kommend, greifen im internationalem Gewässer die sechs Boote der Gaza- Flottille an, die sich auf dem Weg zum belagerten Gaza befand, um die dortige Bevölkerung mit humanitären Hilfsgütern zu versorgen. Beim Sturm auf die Schiffe werden innerhalb weniger Minuten neun Aktivisten der international organisierten Solidaritätsaktion von der israelischen Armee erschossen und viele andere verletzt. Die 700 Menschen an Bord der Schiffe werden festgenommen, nach Israel in Gefangenenlager verbracht und später abgeschoben. Zuvor werden ihnen alle dokumentarischen Aufnahmen über die Militäraktion abgenommen und nicht mehr ausgehändigt. Die israelische Armee versucht damit, das öffentliche Bild über die Aktion zu kontrollieren. Innerhalb von Stunden findet der Angriff der IDF (Israel Defense Forces) ein empörtes Echo in der Welt. Spontane Demonstrationen in Europa, in den Vereinigten Staaten, in der Türkei und ebenso in Gaza verurteilen den Überfall. Der türkische Ministerpräsident beschreibt es als „Blutbad“ und „Staatsterrorismus.“ Libanons Ministerpräsident nennt es einen „gefährlichen und verrückten Schritt, der die Spannungen in der Region verschärfen wird“.

In diesem Buch berichten Teilnehmer und Journalisten von den Ereignissen der Nacht im Mai und verknüpfen sie mit ihrer Einordnung der dreijährigen Blockade des Gazastreifens sowie des jahrzehntelangen Konflikts zwischen Israel und Palästina.

Mit Texten von: 
Noam Chomsky, Sümeyye Ertekin, Norman Finkelstein, Neve Gordon, Glenn Greenwald, Arun Gupta, Amira Hass, Henning Mankell, Paul Larudee, Gideon Levy, Lubna Masarwa, Ken O’Keefe, Daniel Luban, Kevin Ovenden, Ilan Pappé, Henry Siegman, Ahdaf Soueif, Richard Tillinghast, Alice Walker, Stephen M. Walt, Philip Weiss, Norman Paech und Haneen Zoabi. Vorwort: Moshe Zuckermann
Originaltitel: "Midnight on the Mavi Marmara", ORBooks, 2010
Pressestimmen: 
»Repräsentierte die Hilfsflotte von 2010 mit ihren fast 700 Teilnehmern aus 36 Staaten die internationale Palästina-Solidarität materiell, so bildet sich diese Solidarität nicht weniger gut im multinationalen Autorenteam dieses Buches ab. Herausgekommen ist eine umfassende, hervorragend redigierte und äußerst informative Darstellung der Aktion selbst – eine Dokumentationsbeilage beschreibt Schiffe und mitgeführte Hilfsgüter und gibt den Opfern Namen und Gesicht – und all dessen, was für eine differenzierte Einordnung in größere Kontexte erforderlich ist. 33 der Beiträge waren schon einmal veröffentlicht, meist in schwer zugänglichen alternativen Zeitungen oder Blogs.«
Peter Blastenbrei, Titel Magazin

»Mitternacht auf der Mavi Marmara schildert die Erlebnisse von Teilnehmern der Hilfsflottille. Es vervollständigt den Blick auf die Ereignisse durch viele weitere Einschätzungen und Berichte. Damit wird ein umfassendes Bild der Ereignisse, ihrer Geschichte und Auswirkungen gezeichnet. Dieses Buch ist von großer Wichtigkeit – auch um zu verstehen, wie die Konfliktmechanismen im Nahen Osten ablaufen. Unbedingt lesenswert, sofort besorgen!«
Cultureglobe

»Zur Gaza-Solidaritätsflottille im vergangenen Jahr ist vieles geschrieben worden. Das neue Buch aus dem Laika-Verlag, das eine vielstimmige Sammlung von Texten zum Thema darstellt, ist dennoch oder vielleicht gerade deshalb sehr wichtig. Faßt es doch Texte mit unterschiedlichen Zugängen zusammen und ist so ein hervorragendes Dokument, um die Hintergründe und die Folgen des Angriffs auf die Schiffe und die Aktivisten am 31. Mai 2010 zu verstehen. (...) So dokumentiert das Buch in seinen meist kurzen und einfach zu lesenden, zum Teil dennoch hintergründigen, zu anderen Teilen anrührenden persönlichen Texten zwar viele Stimmen, die Richtung ist aber klar. Ob Türken, Amerikaner, Israelis, Deutsche oder Palästinenser. Die Beiträge im Buch eint ihre solidarische Position für den Frieden, für die Ziele der Gaza-Flottille.«
Helge Buttkereit, Junge Welt

»Ein vor kurzem im Laika Verlag herausgebrachtes Buch mit dem Titel Mitternacht auf der Mavi Marmara zeichnet aus der Binnensicht der Mitreisenden wie auch aus der Außensicht aufmerksamer Beobachterinnen und Beobachter ein vollkommen anderes Bild als die kurz nach der Piraterie einsetzende isrealische Propaganda. Ende dieses Monats [Juni 2011] soll mit der „Mavi Marmara“ ein weiterer Versuch gestartet werden, die völkerrechtswidrige und durch nichts zu rechtfertigende Blockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen. Insofern kommt das Buch zur rechten Zeit.« 
Walter Kuhl, Radio Darmstadt