Der Film /
The Weather Underground
Green, Sam und Siegel, Bill
USA 2002
ca. 92 Minuten
Filmsprache: 
Amerikanisches Englisch
Untertitel: 
Deutsch
12 Jahre

In den Sechziger und Siebziger Jahren war die Polarisierung der politischen Situation in den USA akut mit dem Vietnam-Krieg und den Kampf um die Bürgerrechte verbunden. Angesichts der  scheinbar wirkungslosen Methoden des friedlichen Protests und Widerstands bildeten sich innerhalb der Protestbewegung militante Gruppen, unter anderem der Weather Underground.

Der Film beleuchtet Vorgeschichte und Aktivitäten des Weather Underground. Green und Siegel lassen Aktivisten und Aktivistinnen von damals sprechen und zeigen die vom FBI angewandten illegalen Methoden in der Bekämpfung der Revolte. The Weather Underground wurde 2004 für den Oscar nominiert und ist erst das zweite filmische Dokument zu der US-amerikanischen Stadtguerilla.

Pressestimmen: 
“Es ging uns in dieser Dokumentation nicht darum endgültige Antworten zu geben, sondern Fragen aufzuwerfen. Was heißt soziale Gerechtigkeit? Gibt es ein Recht auf Widerstand und wie sollte er sich formulieren? Wie sollen wir, das Volk, agieren, wenn die Herrschenden auf unseren Protest nicht beziehungsweise nur mit Repressionen reagieren?“
Sam Green
Underground
Emile de Antonio
USA 1976
ca. 67 Minuten
Filmsprache: 
Amerikanisches Englisch
Untertitel: 
Deutsch
12 Jahre

Der Film war der erste filmische Versuch, sich mit der Entstehung der amerikanische Stadtguerilla auseinanderzusetzen. Emile de Antonio entwickelte ein besonderes Interesse am Weather Underground naden Anschlägen der Gruppe im Jahr 1975 und nach der Lektüre des Weather Underground-Manifestes „Fire“. Film galt lange Zeit als verschollen, liegt aber nun wieder in einer digitalisierten Form vor.

Pressestimmen: 
„Underground provides an intimate look at the inner workings of the Weather Underground, and we see their discomfort with being filmed, their strong internal collective identity, and their isolation from society at large. The filmmakers do not use the interviews and juxtaposed images to promote the group or support their actions, and it is apparent that their motives for the film differ from those of the subjects that they are presenting. In the end this film provides an unprecedented look at how a bunch of middle-class Americans became self-styled militant revolutionaries, raising questions not only about the merits of their struggle, but also about past and future radical actions.“ 
Wikipedia
„Emilio de Antonio’s in-depth look at the history of the Weather Underground. Interviews of group members on the lam (including former Obama cohort and GOP scapegoat William Ayers) caused the Feds to issue subpoenas for the footage; De Antonio held firm and freedom of speech prevailed, albeit narrowly.“ 
Time Out New York, Juli 2010